Google+ Adolphsdorf - Das freundliche Dorf im Teufelsmoor Google+

Sonntag, 20. August 2017

Worpsweder Bürgerforum am 25.8.

Am Freitag, 25. August, von 18.30 bis etwa 22 Uhr, sind alle interessierten Worpsweder und Mitbürger aus benachbarten Orten ins Rathaus Worpswede eingeladen. Es geht darum, gemeinsam mit engagierten Bürgern Ideen zu sammeln und zu entwickeln, wie Worpswede in die Zukunft geführt werden kann. Da gibt es einiges zu tun.

Angedacht sind Themenfelder, wie etwa die Attraktivität von Leben und Wohnen in der gesamten Gemeinde gesteigert werden kann, Stärkung der heimischen Wirtschaft und Probleme, die der Verkehr im Ort schaffe. Lösungen sind nötig. Worpswede hat ein massives Verkehrsproblem.

Für all diese Bereiche wolle man Lösungen suchen und idealerweise letztendlich den politischen Gremien der Gemeinde zum Beschluss vorlegen. Denn gerade bei verkehrsrechtlichen Belangen führe daran kein Weg vorbei, betonen die Initiatoren. Bürgermeister Stefan Schwenke hält fest, seine Verwaltung habe auch in den vergangenen Jahren stets auf eine intensive Bürgerbeteiligung gesetzt. Zu häufig aber seien Ideen dann im Sande verlaufen. Das Bürgerforum solle dies ändern und Bürger sämtlicher Ortschaften ansprechen, nicht nur die des Ortskerns.


Freitag, 18. August 2017

K10 / Kirchdamm wird ab Montag saniert

Ab Montag, den 21. August, saniert der Landkreis in Grasberg in einem Teilbereich der Kreisstraße 10 die Fahrbahn. Vom 21. bis 26. August wird der Kirchdamm ab dem Gewerbegebiet „Am Langenmoor“ bis zum Kreisverkehr halbseitig gesperrt und eine Einbahnstraße in Fahrtrichtung Grasberg eingerichtet. Die Umleitung in entgegengesetzte Richtung erfolgt über Moorende. Anschließend werden bis zum 15. September die Fahrbahn und der Gehweg der Speckmannstraße im Bereich der Abzweigung Richtung Eickedorf saniert. Hier kommt es nicht zu größeren Sperrungen oder Beeinträchtigungen.

Die über 30 Jahre alte Fahrbahn im Bereich Kirchdamm ist schadhaft und hat viele Risse und Fehlstellen. Die Verschleißschicht der Fahrbahn wird daher abgefräst und erneuert. Außerdem wird die Fahrbahnmarkierung erneuert, um die Verkehrssicherheit auf der viel befahrenen Straße dauerhaft zu gewährleisten. Die Maßnahme wurde im Vorfeld mit dem Einzelhandel, der Gemeinde Grasberg und den Unternehmen im Gewerbegebiet abgesprochen sowie im Juni im Rathaus allen Interessierten und Betroffenen vorgestellt.

Die Firma LIDL und das nebenstehende Wohn- und Geschäftshaus sind vom kommenden Montag bis Mittwoch über die Zuwegung zur Reithalle an der Landesstraße L133 zwischen Marktplatz und Schützenhof zu erreichen. Ab Donnerstag ist die Zufahrt wieder frei. Das Gewerbegebiet „Am Langenmoor“ und ALDI sind über die nördliche Gewerbezufahrt zu erreichen. Die Maßnahme ist mit der Verkehrsbehörde, der Schülerbeförderung, Müllabfuhr und dem Gewerbe abgestimmt.

Aufgrund der anstehenden Maisernte wurde die Gesamtmaßnahme bereits in den August gelegt und wird bis zum 15. September abgeschlossen. Die Kosten der Sanierungsarbeiten belaufen sich auf insgesamt 200.000 € und betreffen Streckenabschnitte mit einer Gesamtlänge von 600 Metern.

PresseInfo

Die Gemeinden Grasberg und Lilienthal suchen Wahlhelfer

Wiedermal....: Für die anstehende Bundestagswahl am 24.09.2017 und die Landtagswahl am 15.10.2017 suchen die Gemeinden Grasberg und Lilienthal wieder zahlreiche unterstützende Hände.

In der Gemeinde Grasberg gilt es 12 Wahlbezirke und in der Gemeinde Lilienthal 14 Wahlbezirke zu besetzen, je bestehend aus dem Wahlvorsteher, Schriftführer, deren Stellvertreter sowie 4 weiteren Beisitzern. Diese müssen jeweils in dem Wahlgebiet leben und wahlberechtigt sein.

Für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit erhalten Sie ein Erfrischungsgeld in Höhe von mindestens 25,00 €. Der Wahlvorstand arbeitet im „Schichtbetrieb“, das heißt dass tagsüber nicht der komplette Wahlvorstand anwesend sein muss, sondern erst wieder zur Auszählung ab 18 Uhr. Wenn Sie Interesse haben, vielleicht sogar auch eine Freundin/einen Freund haben, der sich die Arbeit im Wahllokal auch einmal anschauen möchte und in dem Wahlgebiet wahlberechtigt ist, melden Sie Sich gerne. Ihre Wünsche, gemeinsam in einem Wahllokal eingesetzt zu werden, berücksichtigen wir nach Möglichkeit gerne.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Grasberg wenden sich unter der Telefonnummer 04208/91756 oder per E-Mail an stelljes@grasberg.de - für die Gemeinde Lilienthal wenden Sie sich bitte unter der Telefonnummer 04298/929116 oder per E-Mail an Nicole.Walter@lilienthal.de

Kommentar

Sonntag, 13. August 2017

Was steckt hinter dem [R]?

Ich möchte Ihnen kurz zwei kleine Veränderungen auf dieser Webseite vorstellen.

1. "Timelines" - Klicken Sie drauf und Sie finden Twitter-Tweets direkt von der Quelle, ungefiltert. So z.B. von Werder-Spielern, Donals Trump und anderen und natürlich von den Pressepublikationen hier aus der Gegend oder überregional. Twitter heisst Gezwitscher und tatsächlich, genau das ist es, aber immer brandaktuell. Probieren Sie's einfach mal aus.

2. Haben Sie sich schon gefragt, was bedeutet das "[R]" oben im Menue? Ganz einfach, hier können Sie eine Playliste im m3u-Format herunterladen, die Ihnen das InternetRadio direkt auf den Rechner bringt. Ist m3u mit einer Anwendung, z.B. einem MP3.Player verküpft, können Sie die Liste gleich abspielen. Sie hören die bekannten Radiosender, aber auch etwas unbekanntere wie NDR Plus, Radio weser.tv,  1000 Country Hits, Radio Heimatmelodie und viele andere. Viel Spaß beim Radio hören.

Samstag, 12. August 2017

Schulhaus am Ende seiner Geschichte


Ein Haus mit Geschichte ist am Ende seiner Geschichte angekommen. Das Schulhaus in Adolphsdorf, zugleich auch Wohnung des Dorfschullehrers, wurde nach der Auflösung der Dorfschule als Domizil der Dorfgemeinschaft genutzt. Hier fanden viele Aktivitäten und Kurse der DG statt. Am Ende ging es nicht mehr und war den Besuchern auch nicht mehr so recht zumutbar. Die Planungen für ein modernes und praktisches Quartier der Dorfgemeinschaft wurden in Angriff genommen und mit Hilfe der Gemeinde Grasberg und anderer in die Tat umgesetzt. (Siehe hier!)



Dennoch spielt immer ein wenig Wehmut mit, wenn ein Haus seinen Zweck erfüllt hat oder dieses eben nicht mehr kann, und abgerissen wird.Der Abriss erfolgt übrigens wieder in Eigenleistung der Dorfgemeinschaft. Besuchern und insbesondere den Helfern werden so manche Gedanken durch den Kopf gehen, verbunden mit angenehmen und weniger angenehmen Erinnerungen.


Meine Erinnerung an das alte Schulhaus hat eigentlich eher mit dem Lehrer zu tun, der darin herrschte. Als Bremer hatte ich früher immer 14 Tage zeitversetzt zu Niedersachsen Sommerferien, also 14 Tage länger. Meine Spielkameraden mussten schon wieder die harte Schulbank drücken und ich hatte noch viel Freizeit. So kam ich auf die Idee meine neue, blankgeputzte Fahrradhupe ordentlich auszuprobieren. Schließlich sollte die jeder sehen und hören. Ich fuhr also vor dem Schulhaus auf und ab und auf und ab.... und das immer mal wieder laut hupend. Voll konzentriert auf die Hupe habe ich nicht mitbekommen, dass der herrschende Lehrer plötzlich neben mir stand. Sekunden später hatte ich eine schallende Ohrfeige. Wortlos ging der herrschende Lehrer wieder in sein Imperium und ich zog, ebenso wortlos fluchend, aber "bedrabbelt" von dannen. Logisch, mir war schon damals klar, dass das Hupen vor Schule recht störend und gemein war. Aber, so wurde der Adolphsdorfer Dorfschullehrer zum Urheber der einzigen, aber pädagogisch wertvollen Ohrfeige meiner ganzen Schulzeit, und das noch in den Ferien!


Dienstag, 8. August 2017

DAB+ Update: Regional kommt noch

Aus technischen Gründen werden bisher in jedem Bundesland immer die Regionalversionen der jeweiligen Landeshauptstadt über DAB+ ausgestrahlt. In Niedersachsen nutzt man aber, um die Regionalisierung wie sie über UKW läuft, auch in DAB+ abbilden zu können, in jeder Region bereits jetzt unterschiedliche DAB+ Frequenzen. Wann die Regionalversionen über DAB+ ausgestrahlt werden können, ist derzeit leider noch nicht bekannt.

Das heisst konkret, bis auf weiteres bekommen wir hier regional über DAB+ die Informationen aus der Region Hannover. Aber der NDR arbeitet daran, dass wir bald möglichst auch die Regionalversion Bremen/Oldenburg, Elbe-Weser vom Sender Steinkimmen hören können.

Wer interessiert ist zu erfahren, was bereits jetzt schon über DAB+ in unserer Gegend zu empfangen ist, sogar mit einfacher Zimmerantenne, kann hier eine Liste als PDF herunterladen.